Miros Hundeschule
Miros Hundeschule

Herzlich willkommen bei Miros Hundeschule

Seit einem Jahr begleitet uns Corona nun schon und für viele bedeutet dies auch extremen Verzicht und große Einschnitte im Leben. Damit verbunden Veränderungen.

Auch wir müssen handeln und uns verändern. In dem einem Jahr war unsere Hundeschule 6 Monate behördlich geschlossen. Zuschüsse und Hilfen stehen uns nicht zu da wir noch eine andere Unternehmung haben. 

Wir planen Miros Hundeschule daher zu verkleinern und damit die Unterhaltungskosten einzusparen. Da unser Vermieter kurzfristig einen Nachmieter für den Standort an der B4 hat kommt jetzt alles sehr kurzfristig.

Den Standort an der B4, Nordhäuser Str. 16 in Bad Harzburg, werden wir zum 1.3.aufgeben.

 

 

Hinweis für unsere Kurskunden: aktuell ist nicht absehbar, wann es wieder Gruppenunterricht geben darf. Wir werden aber selbstverständlich unsere Kurse zu Ende begleiten. Wir kommen auf Euch zu, sobald wir wieder dürfen und besprechen den aktuellen Trainingsstand und Kursmöglichkeiten.

Auch Spaß, Erziehungs- sowie Outdoorgruppen werden weiterhin neu angeboten. Einzelheiten dazu erarbeiten wir grad.

 

Die Themen Pension und Internat werden wir künftig wieder aufnehmen.

Infos folgen in Kürze.

 

Für Fragen stehen wir Euch gern zur Verfügung. 

 

UPDATE:

Wir haben einen neuen Standort. Künftig werden wir in Vienenburg zu Hause sein...

Es geht also weiter. Es wird auch künftig einen kleinen Shop für Futter, Kauartikel, Leinen ect. geben...seit gespannt. 

Zum Thema Einzeltraining habe ich heute allerdings ein Anschreiben vom Nierdersächsischen Ministerium erhalten. Auch Einzeltraining beim Kunden ist nicht mehr erlauft. Hier die Info dazu:

 

 

Sehr geehrte Frau Zeidler,

 

vielen Dank für Ihre Anfrage. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass es bei der Vielzahl der hier täglich eingehenden Anfragen und Anregungen zum Corona-Geschehen (COVID 19) zurzeit nur eingeschränkt möglich ist, zeitnah zu antworten. Auch eine Einzelfallberatung ist zurzeit nicht leistbar.

 

In Niedersachsen sind die 37 Landkreise und 8 kreisfreien Städte für die Umsetzung, Durchführung und Überwachung der Niedersächsischen Verordnung über Maßnahmen zur Eindämmung des Corona-Virus SARS-CoV-2 (Niedersächsische Corona-Verordnung) zuständig. Daher entscheidet die insoweit zuständige Kommune über den jeweiligen Einzelfall. Die Landesregierung vermag nur allgemein und unverbindlich Auskunft zur Rechtslage zu erteilen. Diese kann von den Entscheidungen der Kommunen abweichen. Die abweichenden Entscheidungen der Kommunen sind dann nicht zu beanstanden, wenn sie nicht offenkundig rechtswidrig sind.

 

Da in Hundeschulen Wissen vermittelt wird, stellen sie ein außerschulisches Bildungsangebot dar. § 14a VO verbietet den Präsenzunterricht im Bereich der außerschulischen Bildung. Ein solcher Unterricht darf daher weder in einer Gruppe, noch einzeln face-to-face erteilt werden. Das gilt sowohl für die Schulungseinrichtungen, als auch für das private Umfeld der zu Unterrichtenden. Das Niedersächsischen Oberverwaltungsgerichts hat dazu mit Beschluss vom 03.02.2021 - Az. 13 MN 37/21 - in einem Normenkontrollverfahren festgestellt, dass sich das in § 14a S. 1 der Niedersächsischen Corona-Verordnung geregelte Verbot des „Präsenzunterrichts im Bereich der außerschulischen Bildung“ nicht auf praktischen Fahrunterricht erstrecke, weshalb dieser erlaubt sei. In Anbetracht der Argumentation des OVG, sind demnach aufsuchende Tätigkeiten zu erlauben, soweit ein Tätigkeitsbezug vorliegt. In diesem Punkt war die alte Verordnung nicht hinreichend bestimmt. Damit war z.B. auch der aufsuchende Nachhilfeunterricht und der aufsuchende Unterricht von Hundeschulen kurzfristig zulässig. Im Übrigen wird an der restriktiven Auslegung des § 14a VO festgehalten. Nicht von § 14a VO erfasst ist die auch weiterhin in Präsenz erlaubt berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung (§ 2 Abs. 3 Nr. 6  VO9, die nur vorliegt, wenn ein unmittelbarer Bezug zu einem angestrebten Beruf oder dem ausgeübten Beruf besteht.

 

Nunmehr wurde in der neuen Verordnung der § 14a konkretisiert. Es gelten gemäß der aktuell gültigen Verordnung für Hundeschulen folgende Regelungen:

 

  • Gruppenunterricht ist unzulässig.

·       Der aufsuchende Unterricht von Hundeschulen ist nicht zulässig.

  • Zulässig sind lediglich die Durchführung von Prüfungen (§ 14a Satz 2) sowie die Ausbildung von Rettungs- und Suchhunden.
  • Ebenfalls zulässig sind Schulungen von Hunden zum Aufspüren von Schwarzwildkadavern. Da Einzel- und Drückjagden zur gesetzlichen Abschussplanerfüllung sowie zur Reduzierung der Schwarzwildbestände als vorbeugende Maßnahme gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) als berufliche Tätigkeit bzw. Tätigkeit zur Gefahrenabwehr im Sinne des § 2 Absatz 3 Nr. 3 Nds. Corona-VO gelten, sind die entsprechenden Schulungen als insoweit zulässige berufliche Aus-, Fort- und Weiterbildung anzusehen, sodass für diesen Sachverhalt die Vorschrift des §14a keine Anwendung findet.

 

Die entsprechenden FAQs werden in Kürze redaktionell angepasst werden. Bitte bleiben Sie und Ihre Angehörigen gesund.

 

Beachten Sie bitte:

Die Landkreise und kreisfreien Städte legen in bestimmten Fällen durch öffentlich bekannt zu gebende Allgemeinverfügung weiterführende und ggfs. einschränkende Regelungen fest.

 

Alle von hier gegebenen Auskünfte erfolgten auf der Grundlage der geltenden Coronaverordnung. Wie sich die Rechtslage weiter darstellen wird, ist nicht absehbar, da dies maßgeblich von der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens abhängen wird.

 

 

 

 

Hund ist nicht gleich Hund, es gibt unendlich viele verschiedene Rassen und Kreuzungen, aber alle sind sie etwas Besonderes. Jeder, der an die Anschaffung eines Haustieres und insbesondere eines Hundes denkt, sollte sich vorab gut über die jeweiligen Eigenschaften informieren. Soll es eine bestimmte Rasse werden? Ein Welpe oder ein erwachsener Hund, ein Hund aus dem Tierheim oder ein Hund vom Züchter?

Schon hier trifft man eine wichtige Entscheidung.

 

Bei uns bist Du richtig , wenn Du an einem entspannten Umgang mit Deinem Hund interessiert bist, Ihr Freude zusammen haben wollt und gern miteinander lernen möchtet.

 

Wir zeigen Dir,wie Du den Alltag mit Deinem Hund gelassen meisterst und Dein Hund Dir mehr Freude als Arbeit bereitet.

Seit vielen Jahren haben wir eigene Hunde und seit 2013 sind wir im Tierschutzverein Bad Harzburg ehrenamtlich tätig. So viele Schicksale konnten wir verfolgen. Ganz viele tolle Vermittlungen begleiten und letztlich kommt es immer darauf an welche Beziehúng sich zwischen Hund und Besitzer entwickelt.

Verstehe ich meinen Hund richtig?

Wir möchten das Zusammenleben mit Ihrem Hund begleiten. Sie unterstützen und Probleme lösen. Die Zeit, die Sie mit Ihrem Vierbeiner haben, ist begrenzt. Machen Sie das Beste daraus!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Miros Hundeschule